Präventionsarbeit gegen Gewalt mit „Gewaltfrei Lernen“

„Wie kann ich das Klima in meiner Klasse oder Jahrgangsstufe positiv beeinflussen?“

„Was mache ich, wenn ich auf dem Pausenhof von anderen Schüler*innen provoziert werde?“

Mit diesen und weiteren Fragen haben sich mehrere Jahrgangsstufen im September und Oktober 2019 intensiv beschäftigt. Unter der Leitung der Trainerin Frau Stark haben sie am gewaltpräventiven Training von „Gewaltfrei Lernen“ teilgenommen.  

„Gewaltfrei Lernen“ ist ein bewegungsreiches Trainingskonzept zur Förderung des sozialen Lernens, von Teamwork und Konfliktfähigkeit. 


Die Schüler*innen haben in den unterschiedlichen Modulen erfahren können, wie sie provozierende und eventuell eskalierende Situationen gewaltfrei meistern können und konkrete Handlungsoptionen kennengelernt. 

Weitere Themen des Trainings waren u.a. die verbale und nonverbale Kommunikation, selbstbewusstes Auftreten, Stärkung eines positiven Klassenklimas, Sozialkompetenz des Einzelnen, gruppendynamische Phänomene, körperliche Schikane und Mobbing.

Diese Trainingsmodule mit den Klassen bzw. Kursen sind Teil des schulinternen Präventionskonzepts und sollen zu einem guten Schulklima beitragen. 

Wir sind froh, dass die Module stattfinden konnten und bedanken uns beim Förderverein des Hölderlin-Gymnasiums für die finanzielle Unterstützung und insbesondere bei der Stiftung „wir helfen“, die einen Großteil der Finanzierung übernommen hat. 

T. Krämer und D.Krummel

(für den  AK Prävention)