Präventionsarbeit gegen Gewalt und für ein gutes Klassenklima

Schön, wenn man sich in seiner Klasse und seiner Schule wohl fühlt, oder?

Um dies zu erreichen, haben die „neuen“ 7er bereits in der 2.Schulwoche zwei Tage intensiv an ihrer Klassengemeinschaft gearbeitet.

Das zweitägige Training wurde je Schulklasse von Trainer*innen der Firma Skills4Life, die Gewaltpräventionsprojekte für Schulen und Institutionen anbietet, durchgeführt. 

Am Informationsabend wurden die Eltern über die anstehenden Workshops und die Trainingsziele informiert und hatten die Möglichkeit Fragen an den Anbieter zu stellen.

Im Rahmen des zweitägigen Trainings wurden die Schüler*innen für das Thema „Gewalt“ sensibilisiert und durch gezielte Kommunikations- und Kooperationsübungen auf Missverständnisse, Konflikte und Probleme aufmerksam gemacht. 

Auf Basis der gewonnen Erkenntnisse wurden praktische Strategien entwickelt, wie sich jede einzelne Person in schwierigen Situationen verhalten kann, damit Gewalt verringert oder sogar ganz vermieden werden kann.

Zudem wurden Themen wie der Umgang mit Provokationen, Selbstbehauptung, und Themen aus dem Alltag der Jugendlichen behandelt. 

Im Bereich Mobbing lernten die Klassen u.a., dass es sich um ein Gruppenphänomen handelt, in dem jedes Klassenmitglied eine Rolle spielt. 

Der Workshop mit den Klassen 7 ist Teil des schulinternen Präventionskonzepts und soll zu einem guten Schulklima beitragen. 

Daher sind wir froh, dass die Workshops stattfinden konnten und bedanken uns besonders bei der Victor Rolff-Stiftung, die einen Großteil der Finanzierung übernommen hat. 

T. Krämer und D.Krummel

(für den  AK Prävention)